Foto: Ein junger Mann liegt bewusstlos auf einer Wiese. Ein DRK-Mitarbeiter mit Koffer nähert sich dem Patienten. Am Rande des Fotos ist ein Fahrzeug des Deutschen Roten Kreuzes zu sehen.
Foto: A. Zelck / DRKS

Helfer vor Ort: professionelle ehrenamtliche Ersthelfer

Sie sind gut ausgebildete Ersthelfer aus der Nachbarschaft: die Helfer vor Ort. Ihre Aufgabe ist es, im Ernstfall die therapiefreie Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes oder Rettungsdienstes zu überbrücken. Damit übernehmen die Helfer vor Ort, die ausschließlich ehrenamtlich arbeiten, eine wichtige Funktion in der Rettungskette.

Helfer vor Ort kommen immer dann zum Einsatz, wenn die ehrenamtlichen Helfer den Ort eines Notfalls schneller erreichen können als der Rettungsdienst oder aber, wenn das nächste Rettungsfahrzeug noch im Einsatz ist. Die Ehrenamtlichen übernehmen die Versorgung des Patienten, bis der Rettungsdienst eintrifft. Sie führen lebenserhaltende Sofortmaßnahmen wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung durch und betreuen die Patienten. Dabei steht jedem Helfer vor Ort eine komplette Notfallausrüstung zur Verfügung, die unter anderem ein Blutdruck- sowie Blutzuckermessgerät, Verbandmaterial und Güdeltuben zur Beatmung enthält.

Das heißt:

Bei allen Notarzt- und Notfalleinsätzen im Bereich Neustadt bei Coburgl wird das nächstgelegene freie Rettungsmittel von der Integrierten Leitstelle Coburg (ILS) alarmiert. Sobald der öffentlich-rechtliche Rettungswagen sich nicht im Stadtgebiet aufhält wird der HvO rund um die Uhr dazu alarmiert.

Vorteile des Helfer vor Ort:

– Automatische Alarmierung bei jedem Rettungsdiensteinsatz
– Schnelle Hilfe durch kurze Anfahrtswege
– Rasches Auffinden des Einsatzortes durch Ortskunde
– Frühzeitige Lagemeldung und evtl. Nachalarmierung (z.B. Notarzt)
– Qualifizierte Hilfe durch erfahrene Helfer und umfangreiche Ausrüstung
– Einleiten von lebensrettenden Maßnahmen z.B. Herz-Lungen-Wiederbelebung
– Einweisung und Unterstützung nachfolgender Rettungskräfte

Ausbildung der Helfer vor Ort

Die ehrenamtlichen Lebensretter legen mindestens einen Erste Hilfe Kurs mit 8 Doppelstunden sowie eine Sanitätsausbildung mit 64 Stunden ab. Darüber hinaus erhalten sie eine Schulung in der Herz-Lungen-Wiederbelebung und eine Einweisung in die Frühdefibrillation. Während ihrer Ausbildung sammeln die Helfer vor Ort praktische Erfahrungen im Rettungswagen, auch danach bilden sie sich stets fort.

Wie finanziert sich der Helfer vor Ort?

Wie finanziert sich der Helfer vor Ort?

  • Für den Patienten enstehen keinerlei zusätzliche Kosten!
  • Wir erhalten kein Geld von Krankenkassen o.ä. – Wir finanzieren uns rein aus Spenden!
  • Die Helfer leisten den Dienst rein ehrenamtlich in ihrer Freizeit – ohne Entgelt!

Deshalb gründeten wir vor einigen Jahren den „Förderverein Helfer vor Ort“!

Sie wollen uns unterstützen? Kein Problem!

Übersicht der HVO-Einsätze 2018

Übersicht der HVO-Einsätze seit1998

5041 Einsätze seit 1998 (Stand 31.12.2018)

Abbild: Dieses Bild ist ein Platzhalter für den Ansprechpartner Herr Max Mustermann.

Ansprechpartner

Herr
Benjamin Curth

Tel.: 09568 92 13 80
Bereitschaftsleiter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!